Über Uns
 
   
  Links
  Impressum
 
  DIALOGGRUPPE FÜR
     
       
Entwicklungsforschung
 
   
  Aktuelles
  Veranstaltungen
  Projekte
  Beiträge
Home > Aktuelles > Veranstaltungen

Call: Jahrestreffen Entwicklungsforschung
Entwicklung im Umbruch.
Perspektiven österreichischer Entwicklungsforschung

Zeit: Zeit: Fr., 7. März 2014, 11-18 Uhr

Ort: Großer Saal des OeAD, Erdgeschoß, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien

Call for proposals
Die Vorbereitungsgruppe des Jahrestreffens Entwicklungsforschung 2014 lädt EntwicklungsforscherInnen  in Österreich ein, sich mit Vorschlägen für Beiträge einzubringen.
Das Thema der Veranstaltung lautet Welt im Umbruch – Blitzlichter aktueller Entwicklung.
Hinweis: Damit greift dieses Treffen die Thematik des Eröffnungsabends der 6. Österreichischen Entwicklungstagung (14.-16-11.2014, Salzburg) auf und dient als eine ihrer Vorveranstaltungen. Näheres zur Entwicklungstagung siehe www.entwicklungstagung.at.

Beiträge können kürzere oder längere Inputs (max. 30 min) sein, Posterpräsentationen, Blitzlichter aus der eigenen Forschung etc.
Einreichungen bitte bis 26. Jänner 2014 an Gerald Faschingeder senden: gerald.faschingeder@paulofreirezentrum.at
Aus den eingelangten Vorschlägen wird die Vorbereitungsgruppe ein Programm für die Veranstaltung zusammenstellen.

> nähere Informationen (pdf)

***

WISSENSALLIANZEN FÜR ENTWICKLUNG
EntwicklungsForschungsNetzwerk (EnFoNet) – Strukturen, Akteure & Netzwerke der österreichischen Entwicklungsforschung

Datum: 13. Juni 2012, 17.30 – 19.30 Uhr
Ort: C3 – Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien
Programm: http://www.oefse.at/Downloads/veranstaltungen/EnFoNet_13_06_2012.pdf

Zu den Studienergebnissen

Radiosendung zur Studie:
Kef On Air: "Allianzen für Entwicklung: Welches Wissen zählt?"
Gäste: o.Univ.-Prof. Dr. Petra Dannecker, a.o.Univ.-Prof. Dr. Andreas Novy, Mag. Matthias Schlögl
Sendetermin: Freitag, 24.08.2012, 20:00-21.00 Uhr
Campusradio: Webstream
Webseite: oe1 ORF Campusradio
Weblog: Podcast Archiv


***


„Welches Wissen für Entwicklung?
Transdisziplinäre Zugänge zu Global Change“

Jahrestreffen der Entwicklungsforschenden

Karl-Franzens-Universität Graz, 8010 Graz,
Sitzungszimmer SZ 15.21, Universitätsstraße 15, Bauteil A, 2.Stock
13. Januar 2012, 11.00 – 17.30 Uhr
...Programm

***

CALL FOR PAPERS

Invitation to publish in Multicultural Education & Technology Journal (METJ):
You are cordially invited to submit an original paper to the peer reviewed Emerald journal “Multicultural Education & Technology Journal” for an upcoming special issue.
Novel and innovative interdisciplinary contributions in English are welcome until end of 2011 – especially if these are unconventional and discuss developmental & participation perspectives.
See METJ’s website at
http://www.emeraldinsight.com/products/journals/journals.htm?id=metj.  

The call for papers is in the making, please just informally contact gilbert.ahamer@uni-graz.at.

Good success,
Gilbert Ahamer
(“Global Studies” Steering Committee, Graz; Editor of this Special Issue)
http://www.uni-graz.at/globalstudies/

***

IE-Tagung: Globale Ungleichheit neu denken: Entwicklung
(sforschung) in Diskurs, Kritik und Praxis

Datum: 28.-29. Oktober 2011
Ort: Institut für Internationale Entwicklung & Aula am Campus Wien
In der Auseinandersetzung mit Entwicklungsphänomenen rücken globale Zusammenhänge zunehmend in den Vordergrund und prägen den konzeptionellen Rahmen, in dem sich Entwicklungsforschung bewegt: Migrationsbewegungen, die entlegene Gegenden der Welt miteinander verbinden und transnationale Räume konstituieren; Transnationalisierungsprozesse in Nationalstaaten und im globalen Staatensystem; Genderregime, deren Wirkung aus lokalen und globalen Strukturen hervorgehen, sowie neue Dynamiken von wirtschaftlicher Entwicklung, die nur im Kontext ihrer globalen Interdependenz erfasst werden können.

In Wien hat sich ein eigenständiger Zugang zum Phänomen Entwicklung etabliert. Hervorgegangen aus dem Projekt “Internationale Entwicklung” wird das Studienprogramm seit der Gründung des Instituts für Internationale Entwicklung durch eine Forschungsagenda komplettiert, die an die spezifische Wiener Strukturen anknüpft und diese in Richtung einer transnationalen kritischen Entwicklungsforschung weiterentwickelt. Bei der Konferenz präsentiert sich das Institut mit seinen Forschungsprojekten und verortet seine Forschungsagenda in ihrer spezifische Herangehensweise im internationalen Kontext von Entwicklungsforschung.
Zur Tagungshomepage

***

Call for Papers – Forum der JungforscherInnen
Gemeinwohl entwickeln.
Der Staat zwischen Gemeinschaft und Weltgesellschaft.
Fr., 14. – So., 16. Oktober 2011, Krems
Call for Papers
Der Mattersburger Kreis als wissenschaftlicher Mitveranstalter der Fünften Österreichischen Entwicklungstagung ruft junge WissenschafterInnen bzw. DissertantInnen, DiplomandInnen bzw. Studierende des Zweiten Studienabschnittes dazu auf, wissenschaftliche Beiträge für das Forum der JungforscherInnen einzureichen.
Dieser call als pdf ...


***

Entwicklungsexpertinnen, Entwicklungshelfer und lokale Partner: Wer entwickelt wen?
Präsentation Journal für Entwicklungspolitik JEP-3-2010

Zeit: Mittwoch, 19.1.2011, 18h30
Ort: C3, Alois Wagner Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien

Es diskutieren:
Hanna Hacker
Institut Internationale Entwicklung, Universität Wien
Günter Stachel
ehem. Leiter der Abteilung Technische Hilfe der österreichischen EZA und Entwicklungshelfer
Thomas Vogel
Bereichsleiter Programme und Projekte, Horizont3000

Moderation:
Berthold Unfried
Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Uni Wien,
Schwerpunktredakteur dieser JEP-Ausgabe

Anschließend Brot und Wein.

Entwicklungshilfe zählt zu den großen Globalisierungsunternehmungen. Seit nunmehr einem halben Jahrhundert soll sie Entwicklung in jenen Gesellschaften befördern, die eine solche Intervention aufgrund von Entwicklungsrückständen nötig zu haben scheinen. Entwicklungshilfe erfolgt nicht nur über den Transfer von Geldern und von Gütern, sondern auch über die Entsendung von Personen, die ihre Einstellungen und Lebensweisen mitbringen. Das neu erschienene Heft des Journal für Entwicklungspolitik beschäftigt sich mit der Lebenssituation dieser „nomadischen“ Sendboten, mit den Problemen der Zusammenarbeit mit lokalen PartnerInnen sowie mit Kritik an EntwicklungsexpertInnen und wie darauf reagiert wird. Nicht zuletzt wird auch die Frage angesprochen, welche Spuren ihr Einsatz in der lebensgeschichtlichen Erinnerung von EntwicklungshelferInnen hinterlassen hat. Welche Entwicklung haben sie durch ihren Einsatz für die Entwicklung Anderer selbst genommen?

Mit Beiträgen von Berthold Unfried, Thomas Hüsken, Hubertus Büschel, Eva Spies, Alicia Altorfer-Ong und Gerald Hödl. Bezug:
office@mattersburgerkreis.at, mehr Infos auf www.mattersburgerkreis.at/jep

Eine Veranstaltung des Mattersburger Kreises für Entwicklungspolitik an den Österreichischen Universitäten.


Heiliges Wasser-Hochwasser-Niedrigwasser-Giftwasser:

Ein Nachmittag zum Thema Wasser in einer sich ändernden Welt
Ort: Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1010 Wien
21. Jänner 2011, 15.00-20.00
Programm

Workshop Perspektiven der Entwicklungsforschung
Stadt – Land – Zentrum – Peripherie. Zugänge, Methoden, Resultate
9. November 2010, 11.00 – 17.30, Linz:
Programm
Protokoll


Entwicklungstagung 2011: Staat & Entwicklung
Fr., 14. – So., 16. Oktober 2011, Krems
Seit Kurzem stehen Zeit und Ort der nächsten Entwicklungstagung fest. Inhaltlich wird sich diese Tagung dem Themenfeld "Staat und Entwicklung" widmen.
...Details

Workshop „Dialog Entwicklungsforschung – EZA-Praxis“
Mai 2010:

1. Dialog Entwicklungsforschung – EZA-Praxis I

2. Dialog Entwicklungsforschung – EZA-Praxis II

Tagungsdokumentation


Vortagung für das Symposium "Perspectives on Development Studies" am 17.10.2007:

Mehr Selbstvertrauen für die österreichische Entwicklungsforschung


Symposium "Perspectives on Development Studies"
in Mattersburg, 25.-27. Oktober 2007:


1.Teil: An Academic Thursday Night Show in Mattersburg.


2.Teil: Von Zeitreisen und Dekonstruktionen:
"Entwicklung" definieren oder entsorgen?


3.Teil: Dekonstruktion des Entwicklungsbegriffs:
zentrale Aufgabe von Entwicklungsforschung?


4.Teil: Von Interdisziplinarität und der Brücke
zwischen Entwicklungsforschung und den Menschen.


5.Teil: "Critical Development Studies is very alive and well in Vienna"
(Henry Bernstein);